René Peier als Polizeibeamterin 'Loch im Herz', 2010: Sogar Theater, Zürich & Gastspiele

Ein "Loch im Herz" ist eine medizinische Diagnose. Oscar Sales Bingisser wandelt diesen klinischen Begriff mit feiner Ironie um und untersucht nach den Herzfehlern im zwischenmenschlichen Austausch. "Loch im Herz" ist ein absurdes, schräges Theater voll tiefem (UN-) Sinn.

Uraufführing 'Loch im Herz', ein Stück Boulevard von Oscar Bingisser

Boulevard des Absurden. Zwei ältere Herren, ein alter Magier und ein überforderter Wachtmeister, begegnen sich zu später Stunde auf einer einsamen Polizeiwache. Der Magier hat ein Loch im Herz und sollte eigentlich schon seit drei Tagen tot sein, was der Polizist nicht recht glauben kann. Mit lakonischer Verzweiflung kämpfen sich die beiden durch ein Labyrinth von unbeantwortbaren Fragen und fraglichen Antworten, um am Schluss kaum einen Schritt weiter zu sein.
 Oscar Sales Bingisser hat eine beckettsche Valentinade um Sinn und Irrsinn des menschlichen Daseins verfasst, die das sogar theater als Uraufführung zeigt. Ein 'Loch im Herz' ist eine medizinische Diagnose. Oscar Sales Bingisser wandelt diesen klinischen Begriff mit feiner Ironie um und untersucht nach den Herzfehlern im zwischenmenschlichen Austausch. Es geht um die Frage nach Illusion und Wahrheit, und bei deren Feststellung um die Wahrung der Integrität des Gegenübers. Durch die Methode von Frage und Gegenfrage verwandeln sich in rascher Folge Antworten zu Provisorien, entwickeln sich daraus neue, überraschende Handlungsstränge und (Selbst-)Befragungen. Der muntere Untote parodiert die Feststellung der endgültigen Tatsache seines Todes durch einen Umkehrschluss, in dem er die Logik auf den Kopf stellt und der vermeintlichen Realität ein Schnippchen schlägt. Sein oder Nichtsein: Es ist letztlich alles eine Sache der Einstellung und Betrachtung. 'Loch im Herz ist ein absurdes, schräges Theater voll tiefem (Un-)Sinn. Weiter unten...

René Peier als Polizeibeamter in 'Loch im Herz', Sogar Theater, Zürich & Gastspielegisser

René Peier als Polizeibeamterin 'Loch im Herz', 2010: Sogar Theater, Zürich & Gastspiele

Ein älterer Polizeibeamter: René Peier

René Peier als Polizeibeamterin 'Loch im Herz', 2010: Sogar Theater, Zürich & Gastspiele

Eine sehr junge Frau: Julia Sewing

René Peier als Polizeibeamterin 'Loch im Herz', 2010: Sogar Theater, Zürich & Gastspiele

René Peier und Michael Scheid

René Peier als Polizeibeamterin 'Loch im Herz', 2010: Sogar Theater, Zürich & Gastspiele

'Ein Loch im Herz'

... Fortsetzung

'Loch im Herz' fragt mit knappen Dialogen, aber reicher, witzig-humorvoller Sprache nach den Gründen unseres Tuns und Lassens. Ein Ping-Pong-Spiel zwischen Magier und Polizist entlarvt den alltäglichen Irrsinn, kommt aber bei aller Existenzialität der Fragestellung heiter und unterhaltsam daher. Entstanden ist ein Stück Boulevard des Absurden. Die Quintessenz lautet, nichts geschieht ohne Grund, der Grund braucht lediglich Zeit um sich zu entfalten. Das scheinbar Grundlose benötigt unsere Definition, unsere Motivzuordnung. Es ist eine Farce über unseren angesammelten Erinnerungsballast, der Kopf und Herz vollstopft, zu sinn- und nutzlosem Ramsch verkommt. Der Hauptgrund, dass wir uns bewegen und etwas unternehmen, ist unsere Langeweile. Das Boulevardstück wird zur existenziellen Komödie. Mit schöner Frische narrt Bingisser den Tod, zeigt dessen häufige Absurdität, indem er ihn unserem Lachen aussetzt und somit zu etwas Lebendigem macht. Dadurch entsteht eine absurde Sicht auf den Tod. 'Loch im Herz' zeigt ein Spiel, ist pure Spielfreude. Keiner redet über Philosophie und Moral. Das Publikum wird durch kein Theoriegebäude eingeengt. 'Loch im Herz' ist ein Theaterstück, bei dem man viel und herzlich lachen kann. Ungewöhnlich ist nicht die Unmöglichkeit der geschilderten Situation, sondern die Selbstverständlichkeit, mit der sie letztlich akzeptiert wird. 'Loch im Herz' – Ein heiteres, helles, vergnügliches Theater mit Herz.

Uraufführung

  • Sogar Theater - Ihr literarisches Theater, 2010